Klimanotstand im Hauptausschuss beschlossen – Progressive Politik im Stadtrat möglich

vom 01.04.2022
Am Donnerstag hat der Hauptausschuss der Stadt Wuppertal mit den Stimmen von SPD, Grünen und Linken beschlossen, den Klimanotstand auszurufen. Dagegen stimmten die Fraktionen der CDU, AfD, FDP und Freien Wähler. Die Jusos hatten sich schon zuvor für die Ausrufung des Klimanotstands ausgesprochen.

„Der Klimanotstand ist ein Auftrag für alle Entscheidungsträger*innen in Wuppertal, Klimaschutz gewissenhaft umzusetzen. Für die Jusos und die SPD bedeutet das, dass wir unsere Anstrengungen für eine sozial-ökologisch gerechte und menschenfreundliche Politik verstärken müssen“, erklärt Yasin Duman, stellvertretender Vorsitzender der Jusos Wuppertal.

„Wir als Jugendverband der SPD freuen uns enorm über diesen wichtigen Schritt. Wir danken Fridays for Future Wuppertal für das Einreichen des Antrags und den guten Austausch mit den Fraktionen. Schade, dass sich nicht alle dem anschließen wollten. Einigen scheint die Dringlichkeit immer noch nicht bewusst zu sein. Insbesondere von CDU und FDP erwarten wir uns hier mehr“ ergänzt Vorsitzender Marek Wunder. „Dennoch signalisiert der Beschluss, dass es eine Mehrheit für progressive Themen in Wuppertal gibt.“