Wir lassen uns nicht einschüchtern!

Wir Jusos stehen zusammen!

Solidarität
vom 12.09.2022
Die Jusos Wuppertal verstehen sich als Stachel im Fleisch der SPD.
Deshalb machen wir immer wieder darauf aufmerksam, dass frauenfeindliche, latent rassistische und coronaleugnende Aussagen in dieser Partei keinen Platz haben und Menschen, die solche Ansichten vertreten mit erbittertem Widerstand der Jungsozialist*innen in Wuppertal zu rechnen haben.

Erneut wurde eine Genossin anonym angefeindet, die auf die kritischen Aussagen von Heiko Meins hingewiesen hat. Wir Jusos Wuppertal solidarisieren uns mit Annika Kehrmann und zeigen, dass wir uns den Mund nicht verbieten lassen, wenn es um Missstände in der Partei geht.
Wir diskutieren gerne offen mit jedem der diese Partei besser machen möchte, aber wer vor Einschüchterungen nicht Halt macht hat keine Argumente mehr!

Es ist nicht der erste Vorfall. Bereits vor wenigen Wochen wurde unser ehemaliger Juso-Vorsitzende Yannik Düringer auf widerliche Art und Weise in den sozialen Netzwerken beschimpft, weil er sich kritisch gegenüber Heiko Meins geäußert hat.

Als Jusos halten wir zusammen und stehen hinter den Betroffenen!

Es wird Zeit für echte Aufklärung und echte Konsequenzen innerhalb der SPD Wuppertal.